Make-up Basic 1x1: Das Gesichtspuder, Schritt Nr. 4

Wie euch wahrscheinlich bekannt ist, kann Puder zusätzlich zur Foundation abmattieren und vor allem Personen mit öliger Haut sind froh um das Puder. Doch das Puder kann noch mehr und das schildere ich euch in diesem Post.


Hauttyp:
Puder gibt es wie eigentlich fast jedes Produkt auf dem Kosmetik markt für jeden Hauttypen. Allerdings müssen trockene Häutchen das Puder mit Vorsicht geniessen. Wenn das Puder dann aussieht als hättet ihr eine Tonne Schminke im Gesicht die gerade eben wie eine Fassade wieder runter bröckeln möchte, naja nicht all zu schön. für Hauttypen mit öliger Haut ist es eine weitere Chance dies zu verstecken und abzumattieren aber auch hier ich finde weniger ist mehr. 

Mattieren oder doch nur abdecken?
Das Gesichtspuder ist auf keinen Fall nur dazu da, das Gesicht zu mattieren, es kann auch dazu dienen Unreinheiten, Rötungen abzudecken, ähnlich wie eine Foundation nur nicht flüssig. Dazu sind getönte Puder gut. Wer aber mit seiner Haut zufrieden ist dem empfehle ich transparente Puder, welche gut sind um den Concealer oder die ganze Foundation zu setten / festigen, damit nicht das ganze Make-up im Gesicht rum rutscht, diese Wahl ist oft die bessere. Was ich immer finde, ist das ein Puder niemals so lange hält wie eine Foundation, deshalb würde ich fürs abdecken doch eher zur Foundation greifen. Das Produkt solltet ihr nie aufbauen, ansonsten kommen wir wieder zur Geschichte mit der bröckelnden Fassade. 

Arten der Puder:
Es gibt Puder in verschiedenen Konsistenzen, es gibt sie Lose und auch gepresst. Die Losen Puder sind gut zum einstauben des Gesichts, die gepressten finde ich besser für die grösseren Flächen. Ich sehe da ausser der Sauerei, was ein Losespuder anrichten kann keinen grossen unterschied.



Farbe und Auftrag:
Persönlich, greife ich immer viel lieber zu transparenten Pudern, oder zu Pudern mit leichter, sehr leichter, Farbabgabe. Ich finde das Finish dadurch viel schöner. Bei einer falschen Farbe kann das Endergebnis schnell Fleckig wirken und wie gesagt die alt bekannte bröckelnde Fassade. Ich mag das nicht. 

Mit dem transparenten Puder gehe ich wie folgt vor: 
Ich gebe auf mein Gesicht meine Lieblings Foundation oder nur meinen Concealer im Alltag, danach nehme ich meinen liebsten Puderpinsel von TheBodyShop und gebe so mein Puder auf den Stellen unter den Augen und auf meine T-Zone, bei welchen ich am meisten Glanz im Gesicht habe auf.



Bei Farbigem Puder mache ich es nicht viel anders, ausser das ich wirklich darauf achte, dass es die richtige Farbe für meinen Teint ist (Sommer und Winter kann es variieren) und gebe das Puder dann nur in tupfenden Pinselbewegungen auf den Concealer unter meinen Augen und dann nehme ich nochmals etwas Puder mit meinem riesen Puder Pinsel von Real-Techniques auf und verteile es grob auf meinem Gesicht, man könnte sagen ich staube nur ein wenig vor meinem Gesicht mit dem Puder herum. Und ja, dass wars dann eigentlich auch schon.

Meine Puder Sammlung gibt's ein Post vorher oder nachher, da bin ich mir noch nicht schlüssig.

Habt ihr noch irgendwelche Tipps zum Puder, was ich vergessen habe? Dann ab damit in die Kommentare.

Ich wünsche dir eine gute Zeit, bis zum nächsten Post,

deine Lyss.. ❤️


Kommentare

Beliebte Posts